Zypern Steuern - Das musst du wissen!

Zypern Steuern

Wann zahlt man auf Zypern Steuern?

In diesem Artikel erfährst du, wie auf Zypern Steuern berechnet werden und was es für Dich als mögliche Non-Dom-Person dabei alles zu beachten und wissen gibt. 

Inhaltsverzeichnis

Zypern und Einkommenssteuer

Steuerlicher Wohnsitz

Eine natürliche Person, die mehr als 183 Tage in der Republik Zypern verbringt, ist ein steuerlicher Einwohner der Republik Zypern.

Eine natürliche Person kann auch dann steuerlicher Einwohner der Republik sein, wenn sie weniger als oder gleich 183 Tage in der Republik verbringt vorausgesetzt, sie erfüllt alle der folgenden Bedingungen innerhalb desselben Steuerjahres (1. Januar – 31. Dezember):

Wenn das Unternehmen oder das Halten eines Amtes während des Jahres beendet wird, dann wird die Person in diesem Steuerjahr nicht mehr als Steuerinländer in der Republik Zypern bezeichnet.

Persönliche Einkommenssteuer in Zypern

Jährliche Einkünfte einer natürlichen Person bis zu EUR 19.500 sind in Zypern nicht steuerpflichtig. Einkünfte über EUR 19.500 werden gemäß dem zypriotischen Einkommenssteuergesetz mit einem Steuersatz von 20 – 35 % besteuert, wobei der höchste Steuersatz von 35 % für den Teil der jährlichen Einkünfte über EUR 65.000 gilt.

Eine in Zypern steuerlich ansässige natürliche Person unterliegt der Einkommensteuer in Zypern nach den folgenden persönlichen Einkommenssteuersätzen.

Der zypriotische Steuerstatus für Nicht-Domizilierte (Non-Dom) - Steuervorteile

Wenn eine Person in den letzten zwanzig Jahren nicht in Zypern steuerlich ansässig war, wird der zypriotische Non-Domiciled Tax Status gewährt. Der Status muss jedes Jahr von den zypriotischen Steuerbehörden bestätigt werden, was durch die Einreichung eines speziellen Formulars geschieht.

Er bietet eine Reihe von steuerlichen Vorteilen, vor allem die Befreiung von der Kapitalertragsteuer auf Einkommen aus Dividenden,Zinsen und Mieten.

Dividenden

Ein Non-Dom, der Dividendeneinkünfte erzielt, sowohl aus ausländischen als auch aus lokalen Investitionen, unterliegt nicht der Special Defence Contribution (“SDC”; das ist die “Kapitalertragsteuer Zyperns) in Höhe von 17% ab dem 16. Juli 2015.

Darüber hinaus sind Dividendeneinkünfte bedingungslos von der Einkommensteuer befreit. Daher ist die von einem in Zypern ansässigen Nicht-Dom auf Dividendeneinkünfte zu zahlende Steuer gleich Null.

Zinsen

Eine nicht in Zypern ansässige Person, die Zinseinkünfte erzielt, sowohl aus ausländischen als auch aus inländischen Quellen, unterliegt ab dem 16. Juli 2015 nicht der SDC in Höhe von 30%. Darüber hinaus sind Zinserträge auch von der Einkommensteuer befreit. Daher ist die Steuer, die eine in Zypern ansässige Non-Dom-Person auf Zinseinkünfte zu zahlen hat gleich Null.

Mieteinnahmen

Eine nicht in Zypern ansässige Person, die Mieteinnahmen aus Immobilien in Zypern oder im Ausland erzielt, unterliegt ab dem 16. Juli 2015 nicht mehr der SDC in Höhe von 3%. Mieteinnahmen unterliegen nur noch der Einkommenssteuer zu den normalen Sätzen (nach einem Freibetrag von 20%).

Im Zuge der Harmonisierung, mit Blick auf die damalige zukünftige EU-Mitgliedschaft, hat Zypern seine “Offshore”-Gesetzgebung in den Jahren 2002 und 2003 schrittweise aufgegeben. Gleichzeitig wurde ein neues System EU-konformer Steuervergünstigungen geschaffen, dessen Verfeinerung noch immer Tag für Tag fortgesetzt wird. Heute ist Zypern als Geschäftsstandort noch attraktiver und bietet nicht nur Steuervorteile, sondern auch viele andere Vorteile.

Steuern Zypern - Deutschland: Ein Vergleich

Einige der vielen Steuervorteile, von denen zypriotische Firmen profitieren

Zyperns Special Defence Contribution (SDC) (Kapitalertragsteuer)

Die sogenannte zypriotische Special Defence Contribution nach dem Cyprus Special Contribution for Defence Tax Law ist unter bestimmten Voraussetzungen auf Erträge aus Dividenden und Zinsen zu zahlen. Es ist sozusagen Zypern Kapitalertragsteuer. Die EU-Mutter-Tochter-Richtlinie findet volle Anwendung.

Die SDC auf Dividendeneinkünfte beträgt 17 % (für steuerlich ansässige natürliche Personen). Wenn eine steuerlich ansässige Person den Status eines Nicht-Dom-Steuerpflichtigen genießt, wird die zypriotische SDC für eine Reihe von Jahren (17 Jahre) nicht erhoben.

Die SDC auf Zinseinkünfte, die nicht mit der Geschäftstätigkeit des Unternehmens verbunden sind, beträgt 30 %.

Hinweis: Zinserträge aus Darlehensverträgen zwischen Konzerngesellschaften (Gesellschaften, die demselben wirtschaftlichen Eigentümer gehören oder von diesem kontrolliert werden) werden im Allgemeinen als mit dem Geschäft des Unternehmens verbunden angesehen. Der Zinssatz muss fremdüblich sein.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Steuerlichen Unterschiede zwischen Personen im Non Dom Status und Dom, also domizilierten Personen auf Zypern.

FAQ & andere Steuerfragen

Welche Steuern gibt es auf Zypern?

Auf Zypern gibt es unter anderem eine Körperschaftssteuer (12,5%), Mehrwertsteuer (19% oder 5% bzw 9% reduzierter Steuersatz), Einkommenssteuer (0-35%), Steuern auf Dividenden-, Zins- und Mieteinnahmen (Special Defence Contributions (SDC)). Es gibt eine Reihe von anderen Steuern, aber diese sollten dir fürs erste einen guten Überblick geben.

Wieviel Mehrwertsteuer zahlt man auf Zypern?

Auf Zypern zahlt man in der Regel 19% Mehrwertsteuer. Darüber hinaus gibt es niedrigere Steuersätze von 5% und 9% für bestimmte Waren und Dienstleistungen. 

Ist Zypern ein Niedrigsteuerland?

Zypern ist per Definition kein Niedrigsteuerland nach den international gültigen Kriterien.

Im allgemeinen ausländischen Steuerrecht wird ein Niedrigsteuerland durch einen deutlich niedrigeren Einkommensteuersatz definiert. Das bedeutet, wenn die Einkommenssteuer deutlich niedriger ist als die des Herkunftslandes, betrachten die Steuerbehörden Zypern als ein Niedrigsteuerland. Der reguläre Einkommenssteuersatz in Zypern ist maximal 35%.

Regelungen, wie z.B. der “halbe Einkommenssteuersatz”, der Ausländern mit Non-Dom-Status gewährt wird, sind Steuerbefreiungen, die Zypern nicht zu einem “Niedrigsteuerland” modifizieren.

Benötigt man eine operative Substanz um steuerliche Vorteile auf Zypern genießen zu können?

Um von den steuerlichen Vorteilen Zyperns in vollem Umfang profitieren zu können, müssen Unternehmen in Zypern eine operative Substanz auf Zypern aufweisen.

Unternehmen brauchen ausreichende Substanz, um grenzüberschreitende Steuerprobleme zu vermeiden.

Gibt es eine Wegzugssteuer?

Um von der Wegzugsbesteuerung betroffen zu sein, muss eine Person insgesamt mindestens zehn Jahre der unbeschränkten Steuerpflicht unterlegen haben. Vorraussetzung ist, dass der Wohnsitz dauerhaft ins Ausland, in unserem Beispiel nach Zypern, verlegt wird. Die Wegzugssteuer trifft zu, wenn die steuerpflichtige Person in den letzten 5 Jahren Beteiligungen von mindestens 1% zum Zeitpunkt vor dem Wegzug gehalten hat. Als Veräußerungswert gilt der allgemeine Wert der Anteile zum Zeitpunkt des Wohnsitzwechsels. Diese Wegzugssteuer kann auf Antrag in fünf Jahresraten abbezahlt werden.